DENN ES GIBT NICHTS.

WAS UNBERÜHRT BLEIBT,

UND ES GIBT NICHTS,

WAS UNBERÜHRT LÄSST!

 

Achtung und Respekt dem Anderen gegenüber und ein sachorientiertes, wertschätzendes Miteinander sind Grundlage unserer Arbeit.

 

Konflikte werden direkt angesprochen, um eine gute Atmosphäre zu behalten.

 

Denn wir wissen, dass das Arbeitsklima direkte Auswirkung auf die Qualität der Arbeit und auf die Atmosphäre im Kindergarten hat. Außerdem ist uns bewusst, dass wir als Erzieherinnen den Kindern Impulse geben, Werte im täglichen Umgang zu erleben.

 

Wir treffen uns einmal in der Woche zum Teamgespräch und reflektieren jeden Tag unsere Arbeit. Dies ist notwendig, um professionell arbeiten zu können.

 

Die pädagogische Arbeit ist in ihrer Qualität abhängig von den Personen, die sie mit Inhalt füllen. Das heißt für uns, dass wir nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht (Kindergartengesetz) auf Fort - und Weiterbildung haben. Für uns ist dies eine Chance, unsere Kompetenz zu erweitern, Schwerpunkte zu vertiefen und so professioneller arbeiten zu können.

 

Da wir uns ständig mit unserer Arbeit auseinander setzen, ist es selbstverständlich, dass wir uns regelmäßig durch das Lesen von Fachzeitschriften und Fachbüchern informieren.

 

Entwicklungsbegleitende Arbeit gelingt uns nur, weil wir an uns selber arbeiten und uns auf neue Erfahrungen einlassen.

 

Um all dies zu leisten, brauchen wir Supervision. Sie ist für uns ein wesentlicher Bestandteil der fachlichen Fortbildung, der Erweiterung der persönlichen Kompetenz und somit der beruflichen Qualifikation. Supervision ist auch notwendig, um uns von persönlichen, beruflichen Belastungen und Konflikten zu entlasten.