Zeit haben,

 

Zeit geben,

 

Zeit lassen

 

Das Spiel ist die ureigenste Ausdrucksform des Kindes. Hier setzt sich das Kind mit sich selbst und der Umwelt auseinander. Spielerisch lernen die Kinder die Welt kennen und erforschen, aber auch sie, zu verändern. Das Spiel ist die wichtigste Lernform für Kinder. Es ist Arbeit, aber im Erleben des Kindes zweckfrei und lustbetont. So entwickeln sie ihre physischen, psychischen und sozialen Fähigkeiten weiter. Im Spiel verarbeiten die Kinder ihre Eindrücke, entwickeln Fertigkeiten, zeigen Eigeninitiative, konzentrieren sich und erlernen soziale Kompetenzen. Es ist aber auch Freiraum zum Experimentieren, zum Ausleben und zum Erholen von den Begrenzungen des alltäglichen Lebens.

 

Spielen bedeutet immer Bewegung, selbst wenn dieses Bewegen im Denken stattfindet.

 

Jedes Mal gestalten die Kinder durch das Spiel ihren Bezug zur Wirklichkeit. Im Spiel und in der Auseinandersetzung mit anderen Kindern konstruiert sich das Kind ein Bild von sich selbst und der Welt.

 

Wir geben den Kindern Anregung und Unterstützung ihre Ideen zu verwirklichen und kreativ tätig zu werden. Durch unsere Beobachtungen, erkennen wir die Themen und Interessen der Kinder und entwickeln gemeinsam unsere Projekte.

 

 

Um dies zu gewährleisten, geben wir den Kindern:
Zeit zum Spielen
Raum zum Spielen
Material zum Spielen
Spiel-Regeln
und unsere Unterstützung